Wahlprogramm

| Drucken |

 

Kurz & Knackig: Günther Semmler beim Gießener Anzeiger!





Hier finden Sie unser Wahlprogramm für die

Legislaturperiode 2016-2021

 




 

 


 

Mitgliederversammlung des FW-Kreisverbandes verabschiedet Kreistagsliste zur Kommunalwahl
am 06. März 2016

 GRÜNBERG (red). Der Kreisverband Gießen der Freien Wähler geht mit dem FW-Fraktionsvorsitzenden im Gießener Kreistag, Günther Semmler (Laubach), als Spitzenkandidat in den Wahlkampf für die am 06.März 2016 stattfindende Kommunalwahl. Dies entschied die Mitgliederversammlung der Freien Wähler dieser Tage bei ihrer Zusammenkunft in der Grünberger Gallushalle anlässlich der personellen Festlegung der FW-Kreistagsliste.

Unter der Leitung von FW-Kreisverbandsvorsitzenden Oliver Meermann wurden nicht nur die Formalitäten für die Aufstellung der Kommunalwahlliste 2016 zügig abgehandelt, sondern auch die Wahlkampfvorbereitungen und ein erarbeitetes Wahlprogramm nach ausführlicher Diskussion verabschiedet. „Wir werden deutlich machen, wie sich unsere politische Arbeit gegenüber anderen Wählergruppen und Parteien unterscheidet", betonte Oliver Meermann in seiner Begrüßung und verwies darauf, „dass die Freien Wähler ideologiefrei, unabhängig, bürgernah einesachorientierte Politik vertreten". Stefan Becker (Fernwald) informierte die Anwesenden über strategische Maßnahmen für den demnächst beginnenden Wahlkampf, Johannes Zippel (Gießen) legte die Bedeutung einer zentralen Organisation für die Aufstellung der Wahlplakate dar, während Ulrich Monz (Gießen) verschiedene Themen für eine „Road-Show" vorstellte, mit denen kompetente FW-Referenten Vorträge bei den Orts- und Stadtverbänden halten werden. 

K1600 DSC 0392

Der Hauptamtliche Kreisbeigeordnete Dirk Oßwald (Laubach) hob die Bedeutung der lokalen Informationsschriften „FW aktuell" hervor. In diesem Herbst konnten diese Broschüren erstmals  
nahezu flächendeckend (für 16 von 18 Kreiskommunen) individuell hergestellt und mit einer redaktionellen Doppelseite an Kreisthemen hergestellt werden. Meermann dankte bei kräftigem Applaus Heinz Galonska (Laubach) für dessen ehrenamtliche Arbeit bei der Gestaltung dieser Druckwerke.



Claudia Zecher überreicht Heinz Galonska ein Präsent als Dank für die federführende Koordination der Herstellung der lokalen „FW aktuell"- Informationsschriften. (Foto: Sann)



Einen breiten Raum in der Zusammenkunft nahm die Vorstellung, Diskussion und Ergänzung des Wahlprogramms der Freien Wähler für die Arbeit des Gießener Kreistages 2016 – 2021 ein.
Fraktionsvorsitzender Günther Semmler betonte, „dass die Freien Wähler in den vergangenen Legislaturperioden dank ihrer glaubwürdigen Politik immer eine feste Größe gewesen sind und stets dank ihrer kontinuierlichen Mitwirkung in den Kreiskoalitionen Verantwortung übernommen haben". Das breit gefächerte Spektrum des Wahlprogramms zeige – so Semmler weiter -, in welchen Bereichen Kommunalpolitik das Leben in der Gesellschaft der mittelhessischen Region des Gießener Landes nachhaltig bestimmen müsse. 

K1600 DSC 0427 2

 Erstmals auf dem Weg in die Kommunalpolitik: Haben Kidane, die als unbegleitete Minderjährige aus Eritrea nach Deutschland kam, kandidiert auf aussichtsreichem Platz 4 der Kreistagsliste der Freien Wähler. (Foto: Sann)

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem sich einzelne Kandidaten und Kandidatinnen der Versammlung vorgestellt hatten, wurde abschließend die 81 Personen umfassende FW-Kreistagsliste für 2016 verabschiedet. Auf den ersten zwanzig Plätzen stehen folgende Bewerber und Bewerberinnen um die Kreistagsmandate:
1. Günther Semmler (Laubach), 2. Claudia Zecher (Staufenberg), 3. Oliver Meermann (Laubach), 4. Haben Kidane (Gießen), 5. Julia Trampisch (Wettenberg), 6. Sebastian Fink (Grünberg), 7. Uwe Kühn (Buseck), 8. Alexander Stolz (Linden), 9. Andreas Schuch (Pohlheim), 10. Reiner Dern (Lich), 11. Inge Mohr (Biebertal), 12. Frank Windisch (Hungen), 13. Anne Sussmann (Laubach), 14. Bernd Debus (Reiskirchen), 15. Ottmar Lich (Rabenau), 16. Sören Schmidt ( Heuchelheim), 17. Bernhard Becker ( Fernwald), 18. Dr. Bernd Neubert (Gießen), 19. Maja Zink (Lollar), 20. Petra Braun (Linden).